Aufstellung im Lichte

Systemische Aufstellungsarbeit

Wird man gefragt, wie das eigene Wohlbefinden ist, so betrachtet man meist seinen inneren Zustand und sein Wohlbefinden losgelöst von äußeren Einflüssen und antwortet entsprechend, ob es einem gut geht oder nicht. Da wir als Menschen und Säugetiere schon auf physischer Ebene im Gehirn Bereiche besitzen, die eine "Zugehörigkeit" zu einer Gruppe als wesentlich für das Überleben sehen, stammt ein großer Teil unseres emotionalen Wohlbefindens, unserer Anbindung, unseres Sicherheitsgefühls, aber auch unserer Schuldgefühle und emotionalen Belastungen von dieser Zugehörigkeit zu einem System. Diese Einflüsse sind uns meist nicht bewusst, da wir in sie hineingewachsen sind und sie als Teil von uns gesehen werden.

Ein Selbstbild, dass sich losgelöst von der Familie, der Gesellschaft oder irgendwelchen anderen Gruppierungen betrachtet, führt zwar zur Ausblendung dieser Einflüsse ins Unbewusste, mindert aber deren Wirksamkeit nicht. Oft handeln wir dann aus unerklärlichen Gründen in einer unverhältnismäßigen Form auf Situationen (Zornausbrüche, Schuldgefühle etc.) oder fühlen uns einfach in Gesellschaft bestimmter Menschen einfach unwohl.

Die systemische Aufstellungsarbeit gibt uns Aufschluss darüber, mit welchen "Systemen" wir über unsere Zugehörigkeit in Resonanz stehen ("Systeme" meint hier einfach die Zugehörigkeit zur Familie, zur Gesellschaft, zu einem Dorf, zu einer religiösen Gruppierung etc). In einer Gruppe von Gleichgesinnten kann ein sog. Aufsteller ein bestimmtes Thema oder Anliegen einbringen, mit dem er nicht weiterkommt. Er wählt dann Stellvertreter für die beteiligten Personen, die er im Raum aufstellt. Die Stellung dieser Stellvertreter, die mit der wahren Person in Resonanz gehen, ihre Reaktionen aufeinander und ihr agieren gibt Aufschluss über die Ursachen und kann durch die Aufstellungsarbeit bewusst gemacht, ans Licht gebracht und so zu einer sinnvollen Lösung geführt werden.

Es wird empfohlen, erst einige Male Stellvertreter zu sein, bevor man ein eigenes Thema aufstellt. Anmeldungen sind sowohl als Stellvertreter als auch als Aufsteller möglich.

 

Besonderheiten der Aufstellung im Lichte

Die Aufstellung im Lichte vereint das Konzept der Wunder oder die Vergebung als Mittel mit den "üblichen" Konzepten der systemischen Aufstellungen. Dies erfolgt, indem der nonduale Teil des menschlichen kollektiven Seins, das reine Licht oder mythologisch gesehen der Heilige Geist, als Schutzrahmen oder Agitator in die laufende Aufstellung genommen wird.

Desweiteren ist es auch möglich, Themen verdeckt aufzustellen. Hierbei wird das Thema des Aufstellers in einem anderen Raum besprochen, so dass die Stellvertreter es nicht mitkriegen. Bei der Aufstellung bekommen die Stellvertreter keine Namen wie "Die Mutter", "Meine Arbeitssituation", "Mein Partner" o.ä., sondern einfach "1", "2", "3" usw., so dass ausgeschlossen wird, dass sie irgendwie durch ihr eigenes Wissen beeinflusst sind. Diese Art der Aufstellung liefert interessanterweise oft deutlichere Ergebnisse als normale, probieren Sie es einfach aus. Warum das so ist, kann ich Ihnen nicht erklären.

 

Seminargebühr und Modalitäten

 

Die Seminargebühr beträgt 80 EUR für Aufsteller und 20 EUR für Stellvertreter (Frühbucher-Rabatt bis 4 Wochen vor Beginn: 20%). Die verbindliche Anmeldung sollte bis 14 Tage vor dem Seminar eingegangen sein und die Seminargebühr wird damit auch fällig. Bei Rücktritt bis 14 Tage vor dem Seminartermin werden 50% des Preises erstattet.

Die nächsten Termine finden Sie in der Veranstaltungsübersicht.

Bitte melden Sie sich telefonisch unter 06723-6024895 (AB) an oder nutzen Sie die Kontaktseite, um sich anzumelden.